#fragestunde: Christian, 24 Jahre

Christian entscheidet sich nach zwei Semestern für eine Ausbildung als Industriekaufmann und berichtet uns davon…

1. Was haben Sie wo studiert?
Wirtschaftsingenieurwesen in Paderborn (2 Semester)

2. Welche Ausbildung /welches Studium machen Sie nun wo?
Mittlerweile bin ich ausgebildeter Industriekaufmann bei der Rainer Kiel Kanalsanierung GmbH und habe neben der Ausbildung die Fortbildung zum staatl. Gepr. Betriebswirt begonnen. (laut dem DQR gleichrangig mit einem Bachelor, beides Stufe 6)

3. Welche Gründe waren der Anlass zum Wechsel?
Andere Vorstellungen vom Studienalltag, viel zu abstrakt und wissenschaftlich für mich

4. Gab es eine begleitende Beratung oder Unterstützung? Wenn ja, welche?
Nein

5. Was gefällt Ihnen an der jetzigen Ausbildung/im jetzigen Studiengang?
Praxisorientiert, Teilzeitunterricht -> jede Woche Schule und Arbeit

6. Was raten Sie aus Ihrer jetzigen Perspektive Abiturienten, die sich in der Entscheidungsphase zum Studium oder zur Ausbildung befinden?
Falls es ein Studium sein soll: Studienbriefe mit allen Modulen genau durchlesen!
Ich wurde teilweise von Modulen überrascht.
Vorab prüfen, ob man mit dem gewählten Studiengang tatsächlich den gewünschten Beruf ausüben kann.

Ansonsten ist der Idealfall in meinen Augen (so lange man nicht zwei linke Hände und technisches Interesse hat):
– Ausbildung in einem technischen Beruf
– Danach Meister oder techn. Fachwirt + techn. Betriebswirt
Es ist sehr hilfreich, wenn man die technischen Abläufe kennt und versteht.

Deshalb wollte ich Wirtschaftsingenieur werden, wobei man hier nur theoretische Inhalte vermittelt bekommt und nicht wie es im Unternehmen tatsächlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.